Das Konzept

So arbeiten wir

Das pädagogische Konzept: Der situative Ansatz.

Unsere Erzieher*innen orientieren sich am Situationsansatz. Das bedeutet: Der Blick richtet sich auf das Kind und seine Lebenssituation. Neben definierten Rahmenbedingungen stehen die ganz individuellen Stärken von jedem Kind im Vordergrund.

 

Erweiterte Betreuungszeiten

Erweiterte Betreuungszeiten

Berufstätigkeit und Familie unter einen Hut zu bringen darf ohne schlechtes Gewissen funktionieren. Daher haben wir über die gesetzlichen Mindestbestimmungen hinaus geöffnet, und zwar täglich von 7:30 Uhr bis 17:30 Uhr.

Engagierte Eltern

Engagierte Eltern

Eltern sind durch ihren Einsatz aktiv in alle Entscheidungen einbezogen und nah dran am Leben ihrer Kinder.

Spielerisch Sprachen lernen

Spielerisch Sprachen lernen

Die Teeny-Weenies sind bilingual. Spielerisch führen wir unsere Kinder an die deutsche und englische Sprache heran. In jeder Gruppe gibt es einen englischen Native Speaker, der mit den Kindern nur englisch sprich.

Kleine Gruppen

Kleine Gruppen

Wir fördern die Entwicklung von starken, kompetenten, selbstsicheren Individuen voller Selbstvertrauen. In einer geschützten Umgebung lernen unsere Kinder sich selbst und ihre Stärken kennen. Wir schaffen dafür eine Atmosphäre von Aufmerksamkeit und emotionaler Wärme.

Rituale

Rituale

Unseren Tag strukturieren wir mit festen Ritualen wie zum Beispiel der morgendlichen Begrüßung unserer Kinder und klaren Spiel- und Schlafzeiten. Dabei lassen wir Raum für Besonderheiten jedes einzelnen kleinen Menschen.

Soziale Kompetenzen

Soziale Kompetenzen

Beim Spielen und Lernen mit anderen Menschen entwickeln Kinder ihre eigene Persönlichkeit und sich selbst als soziales Wesen in der Gemeinschaft.

Wohlfühlen

Wohlfühlen

Das Miteinander der Teeny-Weenies zeichnet sich durch Rücksichtnahme und Respekt aus. Mit ausgebildeten Erzieher*innen als verantwortungsbewussten pädagogischen Begleitern und Bezugspersonen kann sich jedes Kind individuell und in seinem eigenen Tempo entwickeln. Wir legen Wert auf Kommunikationsfreude, körperliches und emotionales Wohlbefinden. Daher kriegt auch jedes Kind die Eingewöhnungszeit, die es braucht, um sich bei uns sicher und geborgen zu fühlen.

Aktives Lernen

Aktives Lernen

Kleinkinder entdecken und erforschen die Welt mit allen Sinnen. Unsere Betreuer*innen beobachten die Kinder daher genau, um ihnen in der vorbereiteten Umgebung entsprechend ihren individuellen Bedürfnissen und Stärken neue Erfahrungen und Erkenntnisse zu ermöglichen: durch Rollenspiele, Bewegung, Nachspielen, Basteln, Märchen und Geschichten – auf Englisch und Deutsch. Unser Ziel ist es, die Kinder in ihrer Kreativität zu stärken, damit sie ihre eigene Welt erkunden und ausdrücken.

Individualität

Individualität

Jedes Kind wird als eigenständige Persönlichkeit angesehen. Es bringt seine Erfahrungen und Kompetenzen in die Kindergemeinschaft ein und wird mit seinen Bedürfnissen ernst genommen. Teeny-Weenies verstehen sich als Entwicklungsbegleiter. Entwicklung betrachten wir als ganzheitlichen Prozess aus kognitiven, sozialen, emotionalen, sensorischen und motorischen Faktoren. Das ist der Ausgangspunkt unseres pädagogischen Handelns.

Das sagen die Eltern

eltern

Dorte, Geschäftsführerin und Mama von O. (4 Jahre)

Dorte, Geschäftsführerin und Mama von O. (4 Jahre)

Ein glückliches Kind ist das beste Geschenk. Wenn ich meinen Sohn nachmittags strahlend vom Spielplatz hole, manchmal sogar noch mit anderen Eltern eine halbe Stunde verquatsche, da die Kinder gerade mitten im Spielmodus sind, dann bin ich mehr als zufrieden mit der Wahl der Teeny-Weenies.

xxx, xxxx Mama von K. (2 Jahre)

xxx, xxxx Mama von K. (2 Jahre)

Ob eine neues Wort, eine neue Geschichte, ein tolles Ereignis, ein aufregendes Erlebnis, ein Ausflug. Jeder Tag ist für meine Tochter einzigartig und anders – genauso für mich als Mama. Zu sehen und zu hören, wie sie sich entwickelt, was sie erlebt, bestätigt mich täglich, dass sie hier richtig ist. Ich freue mich, dass wir ein Teil der Teeny-Weenies sein dürfen.

Hanna & André, Berufe, Eltern von J. (4 Jahre)

Hanna & André, Berufe, Eltern von J. (4 Jahre)

Nicht nur mein Sohn hat tolle Freunde in der Einrichtung gefunden, auch wir als Eltern haben, obwohl wir kürzlich erst hergezogen sind, schnell Anschluss gefunden. Der Aufwand, den die Initiative von uns Eltern erwartet, ist „erschwinglich“ und es macht mehr Freude, als dass es Arbeit darstellt. Jeder kann sich wie auch die Kinder mit seinen Stärken einbringen und das Gesamtkonstrukt dadurch fördern.

"Kontaktaufnahme"

Interesse? Fragen?

Schreibt uns!